Cookiebot Erfahrungen – Cookie Consent Tools

Ein Nutzer ruft eine Webseite auf. Dabei bekommt er sämtliche Cookies auf seiner Festplatte gespeichert, die der Anbieter ihm gerne mitgeben möchte. Schlichtweg ohne vorab gefragt zu werden und selbstredend, natürlich auch ohne Erklärung der einzelnen Cookies. Damit ist es jetzt vorbei. Beim Aufruf der Webseite erhält der Nutzer 0 Cookies. Dank Cookiebot.

Besucht ein Nutzer meine Webseite, erscheint am unteren Rand ein kleines Overlay mit den Cookie-Einstellungen. Bis dahin gibt es von mir keinen Cookie.

Cookiebot Datenschutzeinstellungen

Mit einem Klick auf „Einstellungen“ öffnet sich im Overlay eine Übersicht. Dort befinden sich alle auf meiner Webseite möglichen Cookies. Unterteilt werden diese in Kategorien. Die Kategorie „Notwendig“ ist dabei die einzige, deren Cookies ein Nutzer nicht abwählen kann. In meinem Fall befindet sich darin nur das Cookiebot-Cookie. Dies muss Pflicht sein, da sonst beim Nutzer nicht hinterlegt werden kann, welche Cookie-Einstellungen er möchte.

Bei Onlineshops muss in dieser Kategorie auch das Session-Cookie gespeichert werden, damit der Checkout-Prozess funktioniert. Es ist für Shops absolut essenziell. Wird das nicht gespeichert, kann ein Nutzer zwar ein Produkt in den Warenkorb legen, beim nächsten Seitenaufruf jedoch ist der Warenkorb direkt wieder leer. Dies würde den Onlineshop nicht nutzbar machen.

Cookiebot Details

Sämtliche Marketing- und Statistik-Cookies können frei abgewählt werden. Darunter fallen dann zum Beispiel Google Analytics, Google Ads, Facebook Pixel, Piwik bzw. Matomo, Mouseflow, Tiktok, Google Remarketing etc. Und auch Cookies die durch erweiterte Funktionen wie etwa einem Like- und Share-Button entstehen, sollten – meiner Meinung nach – immer optional sein.

Der Vorteil von Cookiebot ist, dass Sie als Webseitenbetreiber nicht alle Cookies manuell im Tool einpflegen müssen, sondern einfach Cookiebot einen Scan der Webseite macht und dann die Cookies Ihnen anzeigt. Es werden auch schon Kategorien vorgeschlagen. Sie müssen nur noch entscheiden ob die korrekt sind und dann speichern. Cookiebot ist meiner Erfahrung nach das derzeit bequemste und für jeden nutzbarste Cookie Consent Tool, welches der Markt hergibt. Der automatische Scan nach Cookies erfolgt anschließend monatlich automatisch. So bleiben auch neue Cookies nicht unentdeckt und Sie sind immer auf dem aktuellen Stand.

Cookiebot einrichten

Die Einrichtung geht sehr einfach und kann praktisch von jedem durchgeführt werden, der in der Lage ist einen fertigen Code-Schnippsel in die Header-Datei der eigenen Webseite einzubinden. Mehr Erfahrungen werden nicht benötigt. Aber eins nach dem anderen.

Zunächst müssen Sie sich den Überblick über das passende Paket verschaffen. Vielen kleinen Webseiten reicht die kostenlose Version vom Cookiebot. Diese erlaubt bis 99 Unterseiten. Typische Dienstleisterseiten sind oft wesentlich schlanker. Bei Onlineshops wird es mit der Variante bereits eng. Jedoch sind auch alle anderen Pakete sehr preiswert.

Cookiebot Preise

Sie können vor dem ersten Scan kein Paket auswählen. Wählen Sie die kostenlose Registrierung. Und gehen Sie anschließend die Einstellungen nacheinander durch. Sobald Sie einen Account haben, geht es mit dem Anlegen der ersten Domain weiter. Tragen Sie die Domain ein und klicken Sie dann bereits zum ersten Mal auf Speichern.

Cookiebot Domain anlegen

Dies hat den Vorteil, dass Cookiebot bereits mit dem Scan Ihrer Webseite beginnt und Sie in der Zwischenzeit die weiteren Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie später die Scan-Häufigkeit ändern wollen, können Sie das in den Einstellungen jederzeit tun. Beachten Sie aber, dass dies Mehrkosten verursacht. Im Normalfall reicht der monatliche Scan vollkommen aus. Sie werden kaum mehrfach jeden Monat neue Scripts in Ihre Webseite einbinden, die wieder neue Cookies verteilen.

Wechseln Sie nun zum Tab „Dialogfeld“. Hier konfigurieren Sie das eingeblendete Overlay / Popup, wie es den Nutzern auf der Webseite angezeigt werden soll. Außerdem können Sie wählen welche Kategorien von Cookies bereits vorausgewählt sein sollen und Sie können Ihr eigenes Logo integrieren. Ich habe die Cookiebar nach unten gesetzt. Außerdem habe ich die „ausdrückliche Einwilligung“ gewählt.

Cookiebot Dialogfeld

Im nächsten Tab „Erklärung“ geht es um die Darstellung der Liste mit sämtlichen Informationen über die Cookies. Diese können Sie in einem kostenpflichtigen Account bearbeiten. Im kostenfreien Account ist nur die Standard-Vorlage nutzbar. Jedoch ist die vollkommen ausreichend. Einsehen können Sie diese zum Beispiel in meiner Datenschutzerklärung gleich am Anfang.

Cookiebot Erklärung

Der vorletzte Tab „Inhalt“ erlaubt die Bearbeitung aller Texte die auf dem Cookie Banner erscheinen und auch die, mit denen die Kategorien beschrieben werden. Ich habe nur den Haupttext auf dem Banner bearbeitet. Alle anderen Texte lasse ich wie von Cookiebot vordefiniert. Jeder Text kann auch für unterschiedliche Sprachen angepasst werden.

Cookiebot Texte

Der letzte Schritt ist die Implementierung vom Cookiebot Script. Im Grunde muss nur der erste Code in der Webseite an erster Stelle im Header integriert werden. Entweder können Sie das selbst lösen, oder aber Ihr Entwickler macht das. Der Aufwand dafür beträgt keine 10 Minuten.

Cookiebot Scripts

Den zweiten Code fügen Sie einfach auf der Unterseite ein, wo Sie die Informationen rund um die Cookies anzeigen wollen. Üblicherweise ist das in der Datenschutzerklärung. Mit dem Code können Nutzer auch ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern und widerrufen.

Nachdem Sie den ersten Code integriert haben, können Sie bereits die Datenschutz / Cookie Banner auf Ihrer Webseite sehen. Sofern der Cookiebot Scan zu diesem Zeitpunkt schon abgeschlossen ist, werden Ihnen auch schon sämtliche Cookies angezeigt und zum an- und abwählen zur Auswahl gestellt. Im Grunde haben Sie nun das Thema Cookie Consent in Bezug auf Cookiebot ordentlich umgesetzt.

In der Navigation im Cookiebot können Sie über „Cookies“ die Informationen zum Scan-Ergebnis abfragen. Dort kategoriesieren Sie auch die einzelnen Cookies. Das sieht wie folgt aus.

Cookiebot Scan

Auf der Seite sehen Sie auch welches Abo derzeit bei Cookiebot notwendig ist. In meinem Fall ist das mit 6 Unterseiten eigentlich die kostenlose Version. Ich entschied mich aber durch ein Upgrade freiwillig für das Paket S für 9 Euro monatlich, da ich dadurch die Vorlage für die Datenschutzerklärung weiter anpassen kann und etwas flexibler bin. Fertig!

Fazit

Viele Worte für eine eigentlich ganz einfache Umsetzung. Wenn Sie noch keine Cookie Consent Lösung haben, schauen Sie sich Cookiebot.com näher an und probieren Sie es ggf. einfach kostenlos aus. Auf meiner Webseite ist es vollständig integriert, was Ihnen auch erlaubt es hier einfach live zu testen.

In den kommenden Monaten werde ich meine Erfahrungen mit Cookiebot hier als Update mit einfließen lassen.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.