Google Ads mit kleinem Budget

Nicht jede Firma kann monatlich tausende Euro in Werbeanzeigen investieren. Google Ads mit kleinem Budget ist kein Hexenwerk, sondern mit Sachverstand geplante Werbung, die nur einen Zweck erfüllt: Effiziente Anzeigen die Ergebnisse erzielen, ohne hohe Kosten zu verursachen. Bereits mit wenigen hundert Euro monatlich funktionieren Google Ads.

Im Umgang mit wenig Budget gilt es vor allem Fehler zu vermeiden. Typische Fehler den Einsteiger bei Google Ads machen, sind vor allem:

  • kein ordentliches Tracking
  • oberflächliche oder falsche Keywords
  • unpassende Landing Page
  • 24/7 aktive Kampagnen
  • Verwendung vom Display-Netzwerk

Nachfolgend erhalten Sie praxisnahe Tipps, wie Sie Anzeigen mit kleinem Budget schalten können. Als Alternative haben Sie stets die Möglichkeit, über das Formular mit mir in Kontakt zu treten. Bei einem kleinen Budget greift mein Grundpreis von nur 99 Euro pro Monat. Ich kann Sie aktiv bei Ihren Kampagnen unterstützen.

Sie entscheiden: Lesen Sie unten die Google Ads Tipps für Anzeigen mit kleinem Budget, oder schreiben Sie mir und wir gehen Ihre Kampagnen gemeinsam an.

Kontakt

Ansprechpartner/in
Einwilligung
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorbereitungsphase

Bevor die erste Werbung ausgespielt wird, müssen Sie alles vorbereiten. Sie haben keinen Euro zu verschwenden.

Ziele definieren: Um das Budget effizient einzusetzen, ist es wichtig das Sie die Ziele, die Sie mit der Werbung verfolgen, vorher genau definieren. Möchten Sie mehr Kunden gewinnen, mehr Produkte einer bestimmten Kategorie verkaufen oder mehr Reichweite für Ihre Marke erzeugen?

Den richtigen Kanal: Zwar geht es hier um Tipps für Ihren Einstieg in Google Ads, jedoch müssen Sie entscheiden, ob es der richtige Kanal ist. Je nach Zielen, Zielgruppen etc. können sich andere Kanäle als sinnvoller erweisen. Bing Ads aus dem Microsoft Advertising Netzwerk sind im Klickpreis deutlich niedriger.

Ergebnisse messen: Sie müssen unbedingt vom ersten Tag an, dass Google Ads Conversion-Tracking integrieren. Nur wenn Sie die Leistungen bis zum Ergebnis messen, können Sie entscheiden, ob Ihre Investitionen lukrativ sind und wie Sie Leistungen verbessern.

Landing Page optimieren: Die Zielseite muss perfekt zum Ziel und der Werbung passen. Wollen Sie Kundenanfragen? Erlauben Sie frühzeitig, dass Kunden Kontakt aufnehmen können und sorgen Sie für Vertrauen. Möchten Sie Produkte verkaufen? Bieten Sie einen unkomplizierten Checkout und eine klare Linie.

Alleinstellungsmerkmale: Was zeichnet Ihr Angebot besonders aus? Arbeiten Sie die USP aus, damit diese in den Anzeigen genutzt werden können. Von banalen Fakten wie dem Gründungsdatum in Kombination mit Superlativen (bspw.: Meisterhaft seit 2003) bis hin zu branchenspezifischen Zertifikaten.

Bestehende Daten: Welche Informationen haben Sie bereits darüber, warum, wodurch und worüber, Ihre Firma derzeit Ziele erreicht? Tragen Sie alles zusammen und arbeiten Sie aus, wie Sie Kampagnen mit geringem Streuverlust erstellen.


Einrichtungsphase

Sobald Sie die Planung für Ihre Kampagnen abgeschlossen haben, sollten Sie alles im Google Ads Konto einrichten.

Keywords definieren: Durch die Vorbereitungsphase sind Sie in der Lage, die ersten passenden Keywords für Ihre Kampagnen zu definieren. Entscheiden Sie, zu welchen Suchanfragen Ihre Anzeigen sichtbar erscheinen sollen. Überlegen Sie, mit welcher Methode Sie die Keywords einbuchen, um so effizient wie möglich mit Ihrem Budget zu arbeiten.

Anzeigen & Erweiterungen: Schreiben Sie erste Anzeigentexte. Füllen Sie die responsiven Suchanzeigen mit USPs, die Sie bereits ausgearbeitet haben. Gehen Sie offensiv auf die Zielgruppe zu und wählen Sie eine direkte Ansprache. Mit Anzeigenerweiterungen wird mehr Aufmerksamkeit generiert, ohne dabei die Kosten zu erhöhen.

Tracking hinterfragen: Im Livebetrieb zeigt sich, ob die Tracking-Integration wirklich zuverlässig läuft. Testen Sie das Tracking auf unterschiedlichem Wege, um Vertrauen zu schaffen und die Daten zu validieren. Welchem Klick auf eine Anzeige ordnen Sie welchen Abschluss zu? Arbeiten Sie mit dem zu Ihren Zielen passenden Attributionsmodell?

Werbezeiten festlegen: Zu welchen Uhrzeiten möchten Sie Werbung schalten? Vermeiden Sie es, 24 Stunden pro Tag Kosten zu verursachen. Es wird auch in Ihrer Branche Zeiten geben, zu denen Werbung am besten funktioniert. Legen Sie fest, wann Ihre Anzeigen in der Google Suche gezeigt werden und optimieren Sie den Werbezeitenplan regelmäßig.

Standorte analysieren: Legen Sie die Standorte fest, an denen Ihre Anzeigen ausgespielt werden. Wenn Sie in ganz Deutschland werben möchten, unterteilen Sie das Land unbedingt in all seine Bundesländer, damit später klar wird, welche Regionen uninteressant sind und wo Sie mehr investieren sollten.

Gebotsstrategie: Wählen Sie die passende Gebotsstrategie für Ihre Kampagnen. Da Sie eine Google Ads Kampagne mit wenig Budget starten, sollten Sie auf automatische Strategien verzichten. Stattdessen kann die Strategie „Manueller CPC“ empfohlen werden. Dadurch können Sie Kampagnen effizient steuern und Daten sammeln.


Sie haben Fragen? Gerne können Sie die öffentlichen Kommentare hierfür verwenden. Sollten Sie individuelle Beratung zu Ihren Kampagnen wünschen oder gar eine Betreuung beabsichtigen, können Sie das Kontaktformular oben verwenden und mir umgehend eine E-Mail senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.