Neue Messwerte bei den Anzeigenposition im Suchnetzwerk

Wo sind die Werbeanzeigen über Google Ads, eigentlich innerhalb vom Suchnetzwerk positioniert? Um das im Detail analysieren zu können, hat Google vor wenigen Wochen damit begonnen vier neue Messwerte in den Google Ads Konten auszuspielen.

Vorteilhaft sind die neuen Messwerte vor allem dann, wenn Klick-Schwankungen und Differenzen bei der Klickrate nachvollziehbar sein sollen. Bisher hat Google nur die „durchschnittlich Position“ von Anzeigen gezeigt. Diese sagt aber nichts darüber aus, an welcher Position die Anzeige in der Google Suche dargestellt wird, sondern nur darüber, welche Position die Anzeige im Pool aller Gebote und Anzeigen auf dem jeweiligen Keyword hat. Wo genau die Anzeige ausgespielt wird blieb bisweilen von Google unveröffentlicht.

Die vier neuen Messwerte

  • Impressionen (oberste Position) %
  • Impressionen (obere Position) %
  • Anteil an möglichen Impressionen im Suchnetzwerk (oberste Position)
  • Anteil an möglichen Impressionen im Suchnetzwerk (obere Position)

Wenn Google zu einer Suchanfrage keine Anzeigen oberhalb der organischen Treffer zeigt, sondern nur unterhalb, man dort jedoch die erste Anzeige war, gilt das bei der bisherigen „durchschnittlichen Position“ als Position 1. Mit den neuen Werten wird berücksichtigt was noch auf der Suchergebnisseite dargestellt wird.

Google Ads neue Messwerte

Ranken deine Anzeigen im Durchschnitt immer auf Position 1, aber die Anzahl der Klicks schwankt unregelmäßig, so kann es sein das Position 1 beim betreffenden Keyword nicht immer oberhalb der Suchergebnisse ist, sondern auch mal nur unten, unterhalb der TOP 10 Treffer der organischen Suche und womöglich auch noch unter Shopping und lokalen Anzeigen. Dann blende dir im Google Ads Konto einfach mal die neuen Messwerte ein und schau wie sich diese verhalten.

Impressionen oberster Positionen

Impressionen Verteilung Zusätzlich zu den Impressionen auf den Positionen, gibt es noch die beiden neuen Messwerte bzgl. der Anteile an möglichen Impressionen. Diese geben Informationen zum möglichen Potential der Anzeigen.

Es wird also ausgesagt wie häufig die Anzeigen an der obersten Position hätten stehen können und wie oft sie es tatsächlich taten.

Ob es sich jedoch rentiert, eine Anzeige höher zu platzieren, sollte man nicht allein vom Potential der Impressionen ausmachen. Dafür gibt es dann doch wieder erheblich wichtigere Faktoren wie u.a. der Freiraum, den der maximale CPA einen bietet. Allgemein ist daher immer wichtig zu wissen, welchen CLV welche Kundengruppe hat und was ein Neukunde, Lead etc. kosten darf. Aber damit haben die neuen Messwerte nichts am Hut. 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.